Desinfektion

H2O2 Bio-Dekontamination

Die Raumdekontamination mit H2O2 ist ein besonders schnelles und kostengünstiges Verfahren, das mittlerweile deutlich mehr als eine effektive und ungefährliche Alternative zum bisherigen Formaldehyd-Standard darstellt.

Bei der Bio-Dekontamination handelt es sich um ein umweltfreundliches, hocheffektives Desinfektionsverfahren von Räumen, welches mit einer Vielzahl von Materialien verträglich ist und dabei keinerlei Rückstände hinterlässt. Wasserstoffperoxid zerfällt in der letzten Phase der Bio-Dekontamination zu Wasser und Sauerstoff.

Alle Gegenstände und Flächen, die von Fahrgästen berührt werden, können für die Verteilung gefährlicher Mikroorganismen und Keimen verantwortlich sein.

Insbesondere öffentliche Transportmittel sind durch permanenten Personenkontakt, verunreinigte bzw. dekontaminierte Flächen und infektiöse Tröpfchen in der Raumluft gekennzeichnet.
\r\nAufgrund dieser Umstände und kritischer Hygienefragestellungen kann ein Basis-Hygiene-Konzept hier nicht ausreichend sein. Gerade für folgende Bereiche des Transport- und Verkehrswesens ist ein besonderer Hygiene-Standard gefragt:

 

    • Bahnhöfe, öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, Bahn, S-Bahn, U-Bahn/Metro
    • Lufttransport, Flughäfen, Flugzeuge, Hubschrauber
    • Lastkraftwagen mit spezieller Fracht und Hygienepriorität

 

Das desimed protect system desinfiziert die Räume sowie Oberflächen Ihrer Transport- und Verkehrsmittel zuverlässig, flexibel, preiswert und
\r\nmit geringstem Personalaufwand. Unser desimed Generator vernebelt dabei feinste, biokompatible Wasserstoffperoxid-Aerosole und erreicht zudem schwer zugängliche Stellen wie etwa Fugen, Ecken, Kanten oder offene Hohlräume.

Mit desimed protect erreichen Sie ein neues, zertifizierbares Hygiene-Niveau für einen sicheren und hygienisch unbedenklichen Transport, welches alleine mit herkömmlichen Routinemaßnahmen unerreichbar ist.

Bakterien, Viren, Sporen oder Pilze reisen in den unterschiedlichsten Transport- und Verkehrsmitteln mit großer Aktivität mit.
Der weltweit reisende Mensch wird damit von den verschiedensten Mikroorganismen als komfortables Transportmittel für schnelle und interkontinentale Verbreitung genutzt.
Dadurch werden Räume und Oberflächen zu gefährlichen Ingektionswegen und somit echten Gefahren für die Hygiene Ihrer Transport- und Verkehrseinrichtungen.

Bei der Bio-Dekontamination handelt es sich um ein hocheffektives Desinfektionsverfahren von Räumen, welches mit einer Vielzahl von Materialien verträglich ist und dabei keinerlei Rückstände hinterlässt.
Wasserstoffperoxid zerfällt in der letzten Phase der Bio-Dekontamination zu Wasser und Sauerstoff.

Kaltvernebelung
Moderne und unverzichtbare Desinfektionsmethode im Kampf gegen Keime

Die Kaltvernebelung stellt überall dort, wo sogenannte „Basis-Hygienemaßnahmen“ an Ihre Grenzen stoßen, eine gemäß Experten sinnvolle Dekontaminationsmtehode dar.

Schöner Nebeneffekt dieser neuartigen, vollautomatischen Applikationstechnologie ist die Geruchsneutralisation.

Ziel der mikrobiologisch-geprüften Kaltvernebelung ist es, einen aktiven, effektiven, nachhaltigen und umweltschonenden Beitrag zur laufenden Infektionsprävention zu leisten. Je nach Hygienekonzept kann dies in Form von Schlussdesinfektionen (z.B. nach der Revision) und gezielten Desinfektionsmaßnahmen erfolgen.
Einige der zahlreichen Vorteile der Kaltvernebelung sind:
minimaler Wirkstoffaufwand und gleichmäßige Wirkstoffverteilung

    • keine bis geringe Raum-Vorkehrungen (alle bis nahezu alle Gegenstände können im Raum verbleiben)
    • Hochfeiner, gasförmiger H2O2-Trockennebel vermeidet schädliche Feuchte
    • dreidimensionaler Desinfektionsansatz

Typische Erreger – Bakteriologie, Mykologie & Virologie

Bakteriologie – Bakterien und Pilze

 

Staphylococcus aureus (incl.MRSA)
\r\n Häufigster Erreger von Wundinfektionen, aber auch zahlreicher anderer Infektionen.
ESBL
\r\n (Extended-Spectrum Beta-Laktamasen), E. coli, Klebsiella sp., Serratia sp., Citrobacter sp., Proteus sp., Enterobacter sp. u.a. Typische Darmkeime
Staphylococcus epidermidis und Staphylococcus sp.
\r\n Typische Hautkeime.
Bacillus sp. (aerobe Sporenbildner)
\r\n Apathogener Keim. Ist häufig nach Desinfektionsmaßnahmen zu finden.
Streptococcus Sp.
\r\n Umwelt- und Hautkeim, meist geringe Pathogenität. Kann aber auch Wundinfektionen und andere Infektionen verursachen.
Enterokokken (E. faecalis, E. faecium)
\r\n Typische Darmstreptokokken, meist geringe Pathogenität. Hinweis auf fäkale Verunreinigungen.
Hämolysierende Streptokokken (Gruppe A, B, C, G und F)
\r\n Erreger des Erysipels, Rachenentzündungen (einschl. Scharlach), schwere Wundinfektionen u.v.m.
Pseudomonas aeruginosa, Pseudomonas sp., Acinetobacter sp., Stenotrophomonas maltophilia
\r\n Typische Feuchtkeime, Vorkommen in Waschbeckenabläufen und Zapfhähnen. Erreger von Gehörgangsentzündungen, Wundinfektionen, Harnwegsinfektionen.
Candida albicans, Candida sp. u.a.
\r\n Hefepilze, die auch im Mund- und Rachenbereich und Darm vorkommen. Erreger des Mundsoor und von Hautmykosen. Schwere Infektionen bei abwehrgeschwächten Patienten.
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
\r\n stellen eine Sonderform der Kolibakterien dar. Einige dieser Erreger können schwere Verläufe mit hämorrhagischer Kolitis und hämolytisch-urämischem Syndro(HUS) hervorrufen.

Viruzidie – Viren

 

Schweinegrippe und Influenza Virus
Influenza-Viren gehören gemäß der Viren-Klassifikation zur Familie der Orthomyxoviren. Sie lassen sich in vier Typen Influenzavirus A, B, C und das Thogotovirus einteilen.  Influenza-Viren schädigen die Schleimhaut der Atemwege und mindern die Abwehrkräfte.
HIV

gehören zur Familie der Retroviren und zur Gattung der Lentiviren. Das HI-Virus, auch Menschliches

Immunschwäche-Virus genannt, wird durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie etwa Blut übertragen. Eine Ansteckung führt zur derzeit noch unheilbaren Immunschwächekrankheit AIDS.

 

Herpes-simplex-Viren
gehören zur Familie der Herpesviridae, welche bezüglich ihres Genoms und ihrer Morphologie zu den größten und komplexesten Viren zählen (behüllte Viren). Die Herpes-simplex-Viren verursachen sehr verschiedene Erkrankungen
Hepatitis-Viren

Behüllte Viren: Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D und GB-Viren

 

Noroviren

Unsere Desinfektionsmittel sind gemäß Europäischer Norm EN 14476:2007-02 wirksam gegen Noroviren geprüft.

Clostridium difficile

Obligat anaerobes, grampostitives Stäbchenbakterium. Häufiger Erreger nosokomialer Infektionen. Ruft häufig heftige Durchfälle und schwere Darmentzündungen hervor.

Das vom Wasserstoffperoxid abgespaltene Oxigen durchbricht den Biofilm (der Mikroorganismus stirbt ab) und öffnet dem Silber (Silber wirkt verstärkend und nachhaltig) den Weg, ungehindert die Bakterien abzutöten bzw. Viren zu inaktvieren.